Stills: 1

Zero Gravity

2:11 min
Video- Performance
Tampa, Fl

Zero Gravity spielt auf die Kluft zwischen Geist und Körper an. Während einer Flugerfahrung in Schwerelosigkeit zitiert die Künstlerin aus Nietzsches berühmten Text ‘Gott ist tod’, überwältigt von dem physischen Einfluss der Endorphin Freigabe. In einem Zeitalter, dass zwischen der virtuellen Realität und physischen Existenz verloren schwankt, beleuchtet die Performance wie die Schwere des Geistes von einer physischen Umgebung aufgehoben und gleiches umgekehrt gelten kann. Marcin beschreibt den Zusammenhang und die Verbindung eher als eine Distanz. Gegensätzlich zur zeitgenössischen Wahrnehmung wird der Intellekt als Intuition und die Körperlichkeit als Kraft dargestellt. Die Emotionalität und Schwere des Textes kommt zum Ausdruck, gleichzeitig ist Marcin durch die Freisetzung von Endorphin gehindert, was sie als Metapher für den allgegenwärtigen Triumph der Gesellschaft des Spektakels (1967, Debord) sieht. Zero Gravity ist ein Kunstwerk, das das Publikum auf eine neue Ebene des Bewusstseins von Körper und Geist führt. Das Projekt wurde von der Non-Profit Organisation WARP Contemporary Art Platform in Sint Niklaas gesponsert und von Aurora Aerospace in Tampa unterstützt.