Stills: 1 2 3

TRIPLE F

12.18 min, 5K digital cinema
Video/Film
Rheda/ Dortmund/ Marl, Germany

Als visuelle Hommage an die sinnliche Welt des 70ger Jahre Science-Fiction ist TRIPLE F eine Erzählung über Macht, Eifersucht und zwischenmenschlichen Krieg und spielt inmitten eines himmlischen Schlossgartens, apokalyptischer Betonarchitektur, sowie einer historischen Altstadt, die Königreiche der drei Herrscherinnen, die ihr Völker wie Puppenspieler in einen erbitterten Krieg lenken. Die Charaktäre des Film - von unterdrückten Wünschen gespickt - kontrollieren und vernichten die Gegner wie ihre eigenen Landsleute mit Besessenheit. Durch Parallelen zu der Arbeit des amerikanischen Filmemachers David Lynch, sowie des deutschen Filmemachers Christoph Schlingensief und mit dem fabelhaften Schaupsiel der Hauptdarstellerin-Musen Ela Paul (Unter Uns) und Denise M'Baye (Um Himmels Willen) unterläuft Marcin die melodramatische Erzählung mit einer subtile Ironie und beleuchtet Macht, Freiheit, Utopie und Konsum in einer post-sinnlichen Welt.

'Der Film, als eine Reflexion und Kritik einer hässlichen politischen und sozialen Dynamik, weist auf deren ungesunde Auswirkungen auf den menschlichen Geist und die Unvermeidlichkeit deren Mechanismen in einer Dienstleistungsgesellschaft der modernen Metropole.'

(S.Corona, 'The Art without Gravity', Wallstreet Magazin, Nov 2013)

Der Film wurde von Film- und Medienstiftung NRW, Düsseldorf gefördert.